AMD Ryzen 2000 Series

AMD Ryzen 2000 Series

AMD Ryzen 2ND Generation Desktop Prozessoren

Extended Frequency Range (XFR) für automatische Übertaktung

Über manuelles Overclocking muss sich mit AMD Ryzen niemand mehr den Kopf zerbrechen, denn die CPU regelt das ganz von alleine: Der AMD Ryzen 7 2600 ist mit dem Auto-OC-FeatureExtended Frequency Range der zweiten Generation (XFR2) ausgestattet, das den Prozessortakt weit über die ab Werk festgelegte Grenze des maximalen Boost-Taktes hinaus erhöhen kann, sofern die genutzte Kühlung entsprechende Reserven offeriert. Sobald die integrierten Sensoren der CPU zusätzliche Kühlkapazitäten registrieren, passt die Ryzen CPU ihre Taktraten selbstständig an die jeweilige Kühllösung an.

Ein Eingreifen des Anwenders ist dabei nicht nötig - Overclocking war noch nie so einfach! Je nachdem, ob der Prozessor also per Luftkühlung mit einem vergleichsweise kleinen Boxed-Kühler, einem größeren (Dual-)Tower-Kühler, leistungsfähiger AiO- oder Custom-Wasserkühlung oder gar mit extrem kaltem Flüssigstickstoff (LN2) auf Temperatur gehalten wird, gewährleistet XFR2 unlimitierte Taktraten im Premium- und Enthusiasten-Bereich in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Kühlleistung.

Unlocked CPU: Kinderleichtes Übertakten dank freiem Multiplikator

Alternativ dazu sind alle AMD Ryzen CPUs "unlocked" und verfügen - wie von den "Black Editions" und "K"-Varianten früherer Modellreihen gewohnt - über einen freien Multiplikator, sodass Overclocker die relativ hohen Taktraten kinderleicht direkt per Hand im BIOS bzw. UEFI oder mittels Software-Tools weiter steigern können, ein entsprechendes Motherboard mit OC-fähigem Chipsatz, wie etwa AMD X470, und ausreichend Zusatzkühlung vorausgesetzt.

Hinweise: Es handelt sich hier um eine Boxed-Version inklusive AMD Wraith Stealth CPU-Kühler. Zur Verwendung einer AMD Ryzen CPU wird zwingend ein AM4-Mainboard benötigt.